DIE LIEBE DER JEANNE NEY (D 1927) # bis 24.11.2017

 

 

(Quelle: cinema.arte.tv)

 

DIE LIEBE DER JEANNE NEY erzählt eine Liebesgeschichte in politisch bewegten Zeiten zwischen der Krim und Paris. Der Film entstand nach einem Bestseller der damaligen Zeit, dem gleichnamigen Roman von Ilja Ehrenburg, und ging  mit seiner revolutionären Schnitt-Technik in die Filmgeschichte ein. Ein Klassiker des Weimarer Kinos in einer brillanten Restaurierung.

Die UFA Filmnächte führten im August 2017 erstmalig die digital restaurierte Fassung von „Die Liebe der Jeanne Ney“ auf. Die ZDF/ARTE – Filmredaktion hat die Rekonstruktion der Musik in Auftrag gegeben. Maria Furtwängler gab als Filmpatin des Stummfilmklassikers eine Einführung in das Werk. ARTE übertrug in Zusammenarbeit mit dem rbb den Eröffnungsabend als Livestream.
Eine Veranstaltung von Bertelsmann und UFA – in Kooperation mit Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, WDR und ZDF/ARTE.

 

DIE LIEBE DER JEANNE NEY
(D 1927, 106 Min., s/w) 
 rekonstruierte Fassung, ERSTAUSSTRAHLUNG

Regie: G. W. Pabst; Drehbuch: Ladislaus Vajda, Ilja Ehrenburg nach dem Roman „Ljubov Zanny Nej“ von Ilja Ehrenburg; Kamera: Fritz Arno Wagner, Walter R. Lach; Schnitt: Mark Sorkin, G. W. Pabst;  Musik: Bernd Thewes nach einer historischen Klavierkompilation; Einspielung:WDR Funkhausorchester Köln unter der Leitung von Frank Strobel

Mit: Édith Jéhanne (Jeanne Ney), Uno Henning (Andreas), Brigitte Helm (Gabriele Ney), Fritz Rasp (Chalybieff), Hertha von Walther (Margot),  A. E. Licho (Raymond Ney) u.a.