DER MANN, DER SEINEN MÖRDER SUCHT (D 1931) # bis 01.01.2018

 

 

(Quelle: cinema.arte.tv)

 

DER MANN, DER SEINEN MÖRDER SUCHT
(D 1931, 50 Min., s/w)

Dieser nicht mehr vollständig erhaltene Film ist das beste Beispiel der jungen UFA zu Beginn der Tonfilmzeit, als aufstrebende Regietalente wie Robert Siodmak Aufträge bekamen. So entstand diese flotte schwarzhumorige Kriminalkomödie, an deren Drehbuch neben dem Bruder Kurt Siodmak auch Billy Wilder beteiligt war und in der Heinz Rühmann seine erste große Kinorolle hatte: Nach einigen gescheiterten Selbstmordversuchen beauftragt Hans einen Einbrecher mit der Ausführung der Tat. Als er dann plötzlich die Frau fürs Leben trifft, hat er seine Mühen, den Vertrag mit dem Killer wieder zu kündigen. – Die Filmhandlung, die sich auf ein Bühnenstück von Ernst Neubach stützt, das wiederum auf einen Roman von Jules Verne zurückgreift, erfuhr in der Filmgeschichte einige erfolgreiche (inoffizielle) Remakes, in den USA wie auch in Europa.

Regie: Robert Siodmak; Drehbuch: Ludwig Hirschfeld, Kurt Siodmak, Billie „Billy“ Wilder, nach einem Bühnenstück von Ernst Neubach; Kamera: Konstantin Tschet, Otto Becker; Musik: Friedrich Holländer (Friedrich Hollaender); Schnitt:Viktor Gertler

Mit: Heinz Rühmann (Hans Herfort), Lien Deyers (Kitty), Raimund Janitschek (Otto Kuttlapp), Hans Leibelt (Adamowski),  Hermann Speelmans (Jim), Gerhard Bienert (Schutzpolizist) u.a.