Der blaue Engel (D 1930) # bis 11.03.2018

 

(Quelle: arte.tv)

 

 

In dem Hafenvarieté „Der blaue Engel“ verfällt ein Gymnasialprofessor einer drittklassigen Sängerin. Er überredet die junge Frau zur Ehe. Eine Verbindung, die ihn geradewegs ins Verderben führt. – „Der blaue Engel“ (1930) steht vor allem für den Film, der Marlene Dietrich berühmt machte. Am Tag der Premiere noch unterschrieb sie einen Vertrag mit Paramount und ging nach Amerika.
Der pedantische und verschrobene Gymnasialprofessor Immanuel Rath, den seine Schüler nur „Unrat“ nennen, unterrichtet in einer deutschen Kleinstadt. Eines Tages entdeckt er bei einem Schüler das Bild einer Tingeltangel-Sängerin, die in dem Hafenvarieté „Der blaue Engel“ auftritt. Rath wittert sofort Unzucht und macht sich auf den Weg, um das verrufene Lokal in Augenschein zu nehmen und weitere Beweise für die Verdorbenheit der Jugendlichen zu sammeln. In der ihm fremden, verwirrend-erotischen Atmosphäre des Varietés begegnet er der ebenso betörenden wie respektlosen Lola, in die er sich Hals über Kopf verliebt. Als Rath beschließt, sie zu heiraten, macht er sich in der Stadt unmöglich: Er verliert seine Stellung und schließt sich der von dem Zauberer Kiepert geleiteten fahrenden Künstlertruppe an. Rath verkommt zusehends, während Lola sich zu dem Artisten Mazeppa hingezogen fühlt. Als der ehemalige Gymnasiallehrer mit einer entwürdigenden Clownnummer auch in seiner Heimatstadt auftreten muss und zum Gespött seiner früheren Kollegen und Schüler wird, bricht er zusammen.

Besetzung und Stab

Kamera : Günther Rittau, Hans Schneeberger
Schnitt : Sam Winston
Musik : Friedrich Hollaender
Produktion : UFA
Produzent/-in : Erich Pommer
Regie : Josef von Sternberg
Drehbuch : Robert Liebmann, Carl Zuckmayer, Karl G. Vollmoeller
Darsteller : Emil Jannings, Marlene Dietrich, Kurt Gerron, Rosa Valetti, Hans Albers, Reinhold Bernt, Eduard von Winterstein, Hans Roth
Autor : Heinrich Mann
Land : Deutschland
Jahr : 1930
Herkunft : ZDF