Filmplakat "Wege zu Kraft und Schönheit" © UFA, IMDB

Wege zu Kraft und Schönheit – Ein Film über moderne Körperkultur (Stummfilmdoku, D 1925)

 

Ein UFA-Kulturfilm par excellence, der den vollkommenen Körper als Gegenstand kultischer Verehrung feiert. Ausgehend von der Massensport- und Körperkultur-Bewegung der 1920er Jahre propagiert der 1925 entstandene Film körperliche Ertüchtigung. In stilisierten Dokumentarszenen wie auch gespielten Passagen führt der Film Formen der Disziplinierung mit Gymnastik, Sport und Tanz vor, lässt Sportler nach dem Vorbild antiker Skulpturen posieren und nimmt dabei Körperbilder vorweg, die sich in der rassistischen NS-Ästhetik wiederfinden.

 

 

 

cinema.arte.tv

 

 

WEGE ZU KRAFT UND SCHÖNHEIT –
EIN FILM ÜBER MODERNE KÖRPERKULTUR 

(D 1925, 112 Min., s/w) – rekonstruierte Fassung, ERSTAUSSTRAHLUNG

Stab und Besetzung

Regie und Drehbuch: Wilhelm Prager, Nicholas Kaufmann; Kamera: Friedrich Weinmann, Jakob Schatzow u.a.; Restaurierung: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung; Musik (2016): 48nord