DVD-Cover "Berlin - Ecke Schönhauser" © Icestorm, Thalia.de

Berlin – Ecke Schönhauser (DEFA-Gegenwartsfilm/Kellerfilm, DDR 1957) # bis 20.05.2018

Die Erwachsenen stören sich an der Gruppe Jugendlicher, den Halbstarken, ohne zu fragen, warum sie auf der Straße ihre Freiheit suchen. Da ist „Kohle“, dessen Stiefvater versucht, ihm mit Schlägen Anstand beizubringen. Angela macht stundenweise Platz für den Liebhaber der Mutter, einer Kriegswitwe, die die Einsamkeit nicht mehr aushält. Dieter liebt Angela und ist ein anständiger Kerl, der sich aber von niemandem etwas sagen lässt und deshalb überall aneckt. Einzig und allein Karl-Heinz, ein Junge aus behütetem Elternhaus, ist auf die schiefe Bahn geraten. Am Bahnhof Zoo versucht er das schnelle Geld zu machen. Als er seine Freunde Dieter und „Kohle“ mit in die Sache hineinzieht, müssen die beiden vor der Polizei in den Westsektor der Stadt fliehen. Im Auffanglager kommt „Kohle“ tragisch ums Leben und Dieter muss erneut um seine innere Freiheit kämpfen.

 

 

cinema.arte.tv

 

 

Credits

REGIE Gerhard Klein
PRODUZENT DEFA-Studio für Spielfilme
DREHBUCH Wolfgang Kohlhaase
KAMERA Wolf Göthe
MUSIK Günter Klück

Darsteller

Ekkehard Schall (Dieter), Ilse Pagé (Angela), Harry Engel (Karl-Heinz), Ernst-Georg Schwill (Kohle), Helga Göring (Angelas Mutter), Raimund Schelcher (VP-Kommissar), Erika Dunkelmann (Kohles Mutter), Maximilian Larsen (Stiefvater von Kohle), Ingeborg Beeske (Mutter von Karl-Heinz), Siegfried Weiß (Vater von Karl-Heinz), Manfred Borges (Bruder von Dieter), Hartmut Reck (FDJler), Gert Heinrich, Jürgen Holtz (Geldwechsler), Gerhard Soor (Geldwechsler), Gerhard Rachold (Schläger), Adi Tischmeier (FDJ-Sekretärin), Heinz Schröder (1. Lagerleiter), Peter Kiwitt (2. Lagerleiter), Gerd Michael Henneberg (Amerikaner), Horst Friedrich (Korpulenter Mann), Rolf Ripperger (Chef des Funkwagens), Albert Zahn (Arbeiter), Brigitte Stroh (Kohles Schwester), Hella Jansen (Sekretärin), Brigitte Rauchfleisch (Mädchen von Karl-Heinz), Dorothea Thiesing (Dieters Zimmerwirtin), Anselm Glücksmann (Freund von Angelas Mutter)