DeutscherFilm.info ist die Infoseite zum deutschen Film. Ob News, Veranstaltungs- und Filmtipps, Hintergründe oder vertiefende Themen zu Theorie und Geschichte - wir informieren umfassend zu verschiedensten Aspekten des deutschen Films.

Mehr über uns

Aktuelles

Pressekonferenzen zu deutschen Berlinale-Filmen

21.02.2018 Berlin – Zu zwei deutschen Filmen im Berlinale-Wettbewerb wurden bisher Pressekonferenzen gegeben: Zu „3 Tage in Quiberon“ und zu „Transit“. „3 Tage in Quiberon“ ist ein in schwarz-weiß gedrehter Spielfilm von Emily Atef. Der Film ist inspiriert von wahren Begebenheiten im Leben der Schauspielerin Romy Schneider (dargestellt von Marie Bäumer). Im Jahr 1981 verbringt Schneider in dem kleinen französischen Kurort Quiberon in der Bretagne drei Tage […]

Zum 20-jährigen Jubiläum: Über die KiKA-Serie „Schloss Einstein“ und ihr pädagogisches Motiv

14.02.2018 Zusammenfassung Die seit 1998 im Kinderkanal KiKA ausgestrahlte Fernsehserie Schloss Einstein feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag. Wir werfen einen Blick auf die Serie und das dargestellte Verhältnis zwischen den Pädagogen und den Schülern. Schloss Einstein ist nicht nur Europas erste fiktionale, wöchentlich ausgestrahlte TV-Kinderserie, sondern mit über 850 Folgen die erfolgreichste deutsche fiktionale Kinderserie und die […]

Kritik an Flüchtlingsdoku auf KiKA

01.02.2018 Nach Berichten verschiedener Zeitungen, wie „Bild“, „Süddeutsche Zeitung (SZ)“, „ Welt“ und „Focus“, gibt es derzeit heftige Kritik an einer Flüchtlingsdoku des KiKA. Der öffentlich-rechtliche Kinderkanal zeigte im November den 25-minütigen Beitrag „Schau in meine Welt – Malvina, Diaa und die Liebe“, der Hessische Rundfunk (HR) wiederholte die Sendung im Januar. Erzählt wird hierin […]

Veranstaltungen

Feb
15
Do
Berlinale (Internationale Filmfestspiele Berlin)
Feb 15 – Feb 25 ganztägig

Bildergebnis für berlinale

 

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin, kurz Berlinale, sind ein jährlich in Berlin stattfindendes Filmfestival. Sie gelten neben denen von Cannes und Venedig zu den wichtigsten Filmfestivals und als eines der weltweit bedeutendsten Ereignisse der Filmbranche. 2018 findet die 68. Berlinale statt.

Die im Wettbewerb erfolgreichen Filme werden von einer internationalen Jury mit dem Goldenen und den Silbernen Bären ausgezeichnet. Mehr als 400 Filme werden in verschiedenen Sektionen präsentiert. Mit mehr als 325.000 verkauften Eintrittskarten und etwa 490.000 Kinobesuchern insgesamt (inklusive akkreditierter Fachbesucher) ist die Berlinale das größte Publikumsfestival der Welt. Rund 16.000 Fachbesucher aus 130 Ländern nehmen an dem Festival teil. Etwa 3.700 Journalisten aus mehr als 80 Ländern berichten über die Zeit der Festspiele. Während der Berlinale findet zeitgleich der European Film Market (EFM) statt. Der EFM gehört zu den international wichtigsten Treffen der Filmindustrie und hat sich zu einem bedeutenden Marktplatz für Produzenten, Verleiher, Filmeinkäufer und Co-Produktionsagenten etabliert.

Gegründet wurde die Berlinale im Jahr 1951. Festivaldirektor ist seit 2001 Dieter Kosslick. Seit 2002 sind die Internationalen Filmfestspiele Berlin ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH. Sie erhalten eine institutionelle Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das Festival gliedert sich in neun Sektionen:

  • Wettbewerb
  • Berlinale Shorts
  • Panorama
  • Forum
  • Generation
  • Perspektive Deutsches Kino
  • Berlinale Special
  • Retrospektive
  • Hommage

sowie eine variierende Anzahl an Sonderveranstaltungen, darunter:

  • Kulinarisches Kino
  • Berlinale Goes Kiez
  • NATIVe
  • Deutsche Reihe (German Cinema)

Der Goldene Bär ist seit 1951 der Große Preis der Berliner Filmfestspiele. Er wird aus den Wettbewerbsfilmen ausgesucht, die sämtlich nur in den zwölf Monaten vor Beginn des Festivals produziert und vorher nicht außerhalb ihres Herkunftslands oder auf anderen Festivals gezeigt worden sein dürfen.

Mrz
4
So
Oscars Los Angeles (USA)
Mrz 4 ganztägig

Image result for oscars

 

Der Academy Award, offizieller Name Academy Award of Merit (engl. für ‚Verdienstpreis der Akademie‘), besser bekannt unter seinem Spitznamen Oscar, ist ein Filmpreis, der alljährlich von der US-amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) für die besten Filme des Vorjahres verliehen wird. Er gilt als wichtigste Auszeichnung seiner Art.

Wegen der Zulassungsprozedur dominieren die Siegerlisten in der Regel US-Produktionen. Die bisher letzte Verleihung fand am 26. Februar 2017 in Los Angeles statt. Die nächste Verleihung wird voraussichtlich am 4. März 2018 stattfinden.

Die Auszeichnung wurde am 12. Februar 1929 vom damaligen Präsidenten der MGM Studios, Louis B. Mayer, ins Leben gerufen, acht Jahre nach der Verleihung des Photoplay Awards, der als erster Filmpreis der Welt gilt. Der Oscar wird in einer gemeinsamen Zeremonie in derzeit über 30 verschiedenen Kategorien vergeben; die Preisträger erhalten eine Statuette, die einen Ritter mit einem Schwert auf einer Filmrolle darstellt.

Heute stimmen mehr als 5500 Mitglieder der Akademie in den einzelnen Kategorien ab; die Verleihung wird weltweit übertragen und jährlich von etwa 800 Millionen Menschen verfolgt.

 

Liste deutscher Oscarpreisträger

Name Jahr Film oder sonstige Leistung Kategorie
Emil Jannings 1929 Sein letzter Befehl (und Der Weg allen Fleisches) Bester Hauptdarsteller
Hanns Kräly 1930 Der Patriot (1928) Bestes adaptiertes Drehbuch
Luise Rainer 1937 Der große Ziegfeld Beste Hauptdarstellerin
Karl Freund 1938 Die gute Erde Beste Kamera
Luise Rainer 1938 Die gute Erde Beste Hauptdarstellerin
Ernst Lubitsch 1946 Für hervorragende Leistungen Ehrenoscar
Alfred Junge 1948 Black Narcissus Bestes Szenenbild
Franz Wachsmann 1951 Boulevard der Dämmerung Beste Filmmusik
Franz Wachsmann 1952 Ein Platz an der Sonne Beste Filmmusik
Karl Freund 1955 Multicam System (Kamerasystem) Oscar für technische Verdienste
Bernhard Grzimek 1960 Serengeti darf nicht sterben Bester Dokumentarfilm
Walter Lassally 1965 Alexis Sorbas Beste Kamera
Hans Jürgen Kiebach 1972 Cabaret Bestes Szenenbild
Herbert Strabel 1972 Cabaret Bestes Szenenbild
Rolf Zehetbauer 1972 Cabaret Bestes Szenenbild
Joachim Gerb 1974 Arriflex 35 (Kamera) Wissenschafts- und Entwicklungspreis
Erich Kästner 1974 Arriflex 35 (Kamera) Wissenschafts- und Entwicklungspreis
Volker Schlöndorff 1980 Die Blechtrommel Bester fremdsprachiger Film
August Arnold 1983 Arriflex 35 (Kamera) Academy Award of Merit
Erich Kästner 1983 Arriflex 35 (Kamera) Academy Award of Merit
Willi Burth 1987 No Rewind Filmtellers Scientific and Engineering Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences
Wolfgang Becker 1988 Schmetterlinge Studentenoscar
Christoph Lauenstein 1990 Balance Bester animierter Kurzfilm
Wolfgang Lauenstein 1990 Balance Bester animierter Kurzfilm
Georg Thoma 1992 Fluid-Dämpfung für Sachtler Stativköpfe Wissenschaft und Entwicklung
Erich Kästner 1993 Lebenswerk Gordon E. Sawyer Award
Pepe Danquart 1994 Schwarzfahrer Bester Kurzfilm
Katja von Garnier 1994 Abgeschminkt! Studentenoscar
Hans Zimmer 1995 Der König der Löwen Beste Filmmusik
Peter Denz 1996 Flackerfreie Videokamera
Raymond Boy 1997 Ein einfacher Auftrag Studentenoscar
Volker Engel 1997 Independence Day Beste visuelle Effekte
Tyron Montgomery 1997 Quest Bester animierter Kurzfilm
Thomas Stellmach 1997 Quest Bester animierter Kurzfilm
Thorsten Schmidt 1998 Rochade Studentenoscar
Marc-Andreas Bochert 1999 Kleingeld Studentenoscar
Florian Gallenberger 2000 Quiero Ser Studentenoscar
Florian Gallenberger 2001 Quiero Ser Bester Kurzfilm
Florian Baxmeyer 2003 Die rote Jacke Studentenoscar
Caroline Link 2003 Nirgendwo in Afrika Bester fremdsprachiger Film
Horst Burbulla 2005 Teleskop-Kamerakran Academy Award of Merit
Ulrike Grote 2005 Der Ausreißer Studentenoscar
Florian Kainz 2006 OpenEXR Grafikdateiformat Oscar für technische Verdienste
Udo Schauss / Hildegard Ebbesmeier / Nicole Wemken / Michael Anderer 2006 Cinelux Projektionslinse, Fa. Schneider Kreuznach
Florian Henckel von Donnersmarck 2007 Das Leben der Anderen Bester fremdsprachiger Film
Toke Constantin Hebbeln 2007 Nimmermeer Studentenoscar
Jochen Alexander Freydank 2009 Spielzeugland Bester Kurzfilm
Christoph Waltz 2010 Inglourious Basterds Bester Nebendarsteller
Christoph Waltz 2013 Django Unchained Bester Nebendarsteller
Johannes Saam 2014 Deep Image Compositing Oscar für technische Verdienste
Dirk Wilutzky 2015 Citizenfour Bester Dokumentarfilm

(Quellen:  Vimeo/ Christian Abad, wikipedia.de)

Mrz
23
Fr
FullDome-Festival Jena
Mrz 23 – Mrz 26 ganztägig

 

 

Das FullDome-Festival Jena gilt als das bedeutendste internationale Festival zur Präsentation und Prämierung von Fulldome Shows. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 hat sich das Festival als Diskussionsforum zur technischen und künstlerischen Entwicklung des jungen Mediums der 360°-Ganzkuppelprojektion etabliert. 2018 jährt es sich zum zwölften Mal. Das FullDome-Festival findet alljährlich meist an einem Maiwochenende im Zeiss-Planetarium Jena statt. Gezeigt werden ausschließlich neu produzierte Fulldome Shows von professionellen, studentischen und freien Produzenten und Medienkünstlern aus aller Welt.

Begleitet wird das mehrtägige Programm von Workshops, Vorträgen und Performances. Der Freitag ist jeweils den studentischen Beiträgen gewidmet, am Samstag werden die besten professionellen und studentischen Beiträge im Rahmen der Festivalgala ausgezeichnet. Seit 2008 stiftet die Carl Zeiss AG Preise für die besten studentischen Einreichungen (Performance Award, Creative Award und Audience Award). Dotierte Sonderpreise werden auch zu Themenschwerpunkten verliehen (z. B. 2009 „Bauhaus in den Sternen“ und 2011 „VisuaLiszt“). Das Festival richtet sich an ein Fachpublikum sowie an die interessierte Öffentlichkeit.

 

(Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Fulldome, http://www.fulldome-festival.de/)

       

Alle Veranstaltungen